Heute, nein es war schon gestern, also damit keine Unstimmigkeiten aufkommen: es war am Samstag abend vor Ostern; da war ich mit meiner Freundin im Kino und habe mir den Film Die Welle von Dennis Gansel angeschaut. Ich kannte schon die Verfilmung aus dem Jahr 1981. Der Film lief damals auch im ZDF, wenn ich nicht irre und ich fand damals schon die Umsetzung sehr gelungen. Genauere Angaben zu dem Film könnt ihr bei de.wikipedia.org nachlesen oder bei zig anderen Quellen. Es geht im Rahmen einer Projektwoche in einem Gymnasium (Oberstufe) um die Frage, ob Faschischmus heute noch möglich wäre. Dieses Experiment hat 1967 ein Geschichtslehrer in den USA mit seinen Schülern tatsächlich durchgeführt. Die Schüler waren damals der Meinung, daß so etwas wie in Deutschland im 3.Reich passiert war, nicht mehr möglich sein könnte - vor allem nicht in den USA. Der Lehrer nahm die Herausforderung an und nach 5 Tagen brach er erschreckt das Experiment ab, indem er seine Schüler, die der "Dritten Welle" anhingen, mit den Jugendorganisationen im "Dritten Reich" konfrontierte. Die deutsche Neuverfilmung finde ich von den Schauspielern her gut besetzt, nur der Schluß stört mich. Da hat Herr Gansel meiner Meinung nach etwas über das Ziel hinausgeschossen. Der Schüler, der erst auf seinen Mitschüler schoß, sich dann selber das Leben nahm und die letzten Szenen mit den weinenden Mitschülern erinnerten doch sehr an den Amoklauf von Erfurt 2002. Das Ende der Verfilmung von 1981 gefiel mir besser, weil es meiner meinung nach provokanter war und den Zuschauer dazu anregte, zu hinterfragen und sich mit der Materie und Geschichte auseinanderzusetzen. Der Film ist trotzdem sehenswert und bekommt von mir ****.

1 Comment

Linear

  • Gregor  

    Schön, dass man Details des Endes erfahren darf, da braucht man sich den Film nun wirklich nicht mehr anzuschauen. Das Thema als Film ist schon mehrfachigstens durch hat nur noch (und überhaupt, ob zu Recht oder Unrecht ist dabei völlig egal) Berechtigung auf Grund des geschichtlichen Hintergrunds. WENN dann emfpehlen wir da mal THE WIND THAT SHAKES THE BARLEY! SO sollte Geschichte verarbeitet werden; der Konflikt england-Irland von Anfang an. Zum IRA-Konflikt gibts auch noch 2 andere, die ich aber grad nicht auf dem Schirm habe - Absurd, absurder, Absurdistan.

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Markdown format allowed